Zensur bei Wikipedia

Ich habe selber keine aktiven Erfahrungen mit Wikipedia, stelle nur fest, daß ich in der englischen Ausgabe fast immer finde, was ich suche, in der deutschen selten.

Deshalb hier nur Hinweise auf einige lesenswerte Artikel zum Thema:

Im taz Interview tut Wikimedia-Geschäftsführer Pavel Richter so, als wäre alles im Prinzip in Ordnung und man werde bei einer Diskussionsrunde schon wieder zueinander finden. Spannender sind die Leserkommentare dazu, die fast einhellig Paragrafenreiter und rechte Trolle bei WP.de am Werke sehen. Zitat:

„… wenn Rechtsextreme, PR-Agenturen oder Parteien Adminmacht erlangen. Ich habe irgendwann aufgehört für Wikipedia zu schreiben, als zum wiederholten Male Kiddies oder rechte Ideologen meinten, taz und telepolis seien keine echten Quellen weil „linksextrem“ und sich auf Darstellungen von Springermedien wie der Welt oder gar der Jungen Freiheit beriefen und ihre Macht einfach ohne weitere Diskussion durchsetzten. MOGIS und Co regen jetzt so auf, weil mitten in die laufende Zensurdebatte regierungstreue PR-Trolls und CDU-Parteisoldaten auf Wikipedia immer ungenierter handeln.“

Schon im Juni hat Markus Kompa einen sehr fundierten und sehr kritischen Artikel über „Adminpedia“ verfaßt. Darin auch eine ganze Reihe von weiterführenden Links.

Und wirklich erhellende Gedanken über „Relevanz“ finden sich  beim Nachtwächter.

Advertisements

4 Antworten to “Zensur bei Wikipedia”

  1. » Na, da will ich doch mal dafür sorgen, dass ich … Nachtwächter-Blah Says:

    […] da will ich doch mal dafür sorgen, dass ich auch in Zukunft keinerlei Relevanz für Zensurpedia haben werde und einen Link auf ›Alles Schall und Rauch‹ setzen! Ist ja auch zu […]

  2. Frederik Weitz Says:

    Nun, wikipedia hat auch mich dann abgeschreckt. Ich hatte einen gut recherchierten Beitrag über Begriffsbildung veröffentlicht. Obwohl circa jeder dritte Satz einen Literaturverweis enthalten hatte, wurde an dem Artikel bemängelt, er sei reine Behauptung und nichts belegt. Meine Hinweise darauf, dass ständig auf Fachbücher verwiesen wird, wurden anscheinend großzügig übergangen.
    Noch schlimmer allerdings war, dass behauptet wurde, Begriffsbildung sei kein wissenschaftlicher Begriff. Ein Scherz, wenn man sich die Fachartikel und die Literatur dazu ansieht.
    Die Diskussion war schließlich dermaßen beleidigend und unter der Gürtellinie, dass ich den Artikel selbst gelöscht habe.

  3. rauskucker Says:

    Hallo Frederik,
    ich habe mal nachgelesen, zu Begriffsbildung steht was drin unter „Begriff“ – und ich versteh nur so halb, was die da ausdrücken wollen. Mehrere der enthaltenen Begriffe kenne ich nicht, sie werden auch nicht verlinkt. Beispiele wären sicher hilfreich gewesen. Vielleicht war dein Artikel ja besser?

  4. Relevanzkriterienirrrelevanzqualitätsprioritäten | Sensiblochamaeleon's Blog Says:

    […] https://rauskucker.wordpress.com/2009/10/22/zensur-bei-wikipedia/ […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: