Die Sekte gegen die Blogger

Es soll da draußen noch den einen und die andere Katholikin (ausnahmsweise mal ohne Anführungsstriche) geben, die mein Blog lesen. Die sollten sich bitte mal Gedanken machen, ob sie weiterhin ihre Mitgliedsbeiträge einer Kirche geben möchten, die davon Rechtsanwälte bezahlt, die aussichtslose Gerichtsverfahren gegen Blogger anstrengen, die sie zuvor mit „Abmahnungen“ versucht haben mundtot zu kriegen. Die immensen Kosten für solchen Irrsinn werden nämlich nicht die Kirchenoberen aus ihrem reichlichen Salär begleichen, sondern die steuerfinanzierte Kirchenkasse.

Es geht immer noch um den Fall der Regensburger Sekte, die nicht will, daß man das hier beschriebene Verhalten als Zahlung von „Schweigegeld“ bezeichnet. Als was man es denn bezeichnen soll, dazu haben sie sich aber noch nicht geäußert.

Darüber hatte ich hier kurz berichtet, und Stefan Niggemeier etwas gründlicher. Er ist jetzt von den Regensburger Nachfolgern Christi Extremkatholiken Arschlöchern – jedenfalls von denen wegen seiner Berichterstattung über die erste Abmahnung ebenfalls abgemahnt worden. Bitte nachlesen:

Diözese Regensburg ./. Niggemeier

Mal sehen, ob sie sich das auch bei mir trauen! Dann wird’s nämlich für die Katholen richtig teuer …

Nachtrag, 5.5.10, 15:15 Uhr: Soeben habe ich aus der taz von heute erfahren, wie die Regensburger Sektenleute die Sache sehen: demnach habe die Familie der Mißhandlungsopfer selber auf dem Stillschweigen bestanden. Es sei also ein „Schmerzensgeld“ gewesen, das gezahlt wurde.

Ahhhh so! Na dann ist doch alles klar. Das hättet ihr aber auch gleich sagen können. Dann braucht ihr jetzt nur noch eure Anwälte zurückpfeifen, die Blogger für ihre Auslagen zu entschädigen, und alles ist wieder gut.

Advertisements

2 Antworten to “Die Sekte gegen die Blogger”

  1. limportant Says:

    Bin leider? kein Katholik und das ist auch gut so. werde deswegen nicht aus der Kirche austreten, wie das andere Protestanten, weil sie mit dem Papst nicht einverstanden waren, auch getan haben.
    Sonst würde ich das sicher tun … und Grund gibt es genug: Umgang/Aufarbeitung der Mißbrauchsfälle, daß man meint über der Justiz zu stehen – gnädiger weise arbeitet man jetzt mit dieser zusammen – und zuletzt auch noch diese Aktion.

  2. Wie die Diözese Regensburg versucht die freie Meinungsäußerung zu unterbinden… « Twitgeridoo! Says:

    […] Die Sekte gegen die Blogger (Rauskucker, 4. Mai 2010) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: