Wulff! Wo bleibt der Respekt

Der Respekt vor Amt und Würde der Blogger nämlich. Unsere Hass-Kampagne gegen die zukünftige Bundes-Uschi war doch gerade erst angelaufen! Binnen vier Wochen hätten wir das zu einer Revolution aufgepustet. Ich zum Beispiel hatte vor, ein Gelübde abzulegen, in dem Fall, daß Uschi gewählt würde, bis zu ihrem Tod täglich eine gerichtsrelevante Schmähung („Verfickte Nazi-Hexe“ oder so) zu veröffentlichen (und mich dann damit rauszureden, ich hätte ja nicht die liebe Frau Bundespräzedentin gemeint, sondern rückwirkend die Zensurministerin von letztes Jahr. Die Frau vom Bellevue sei natürlich eine völlig unverfickte Nazi-Hexe.) Zigtausende von Mitstreitern wollten sich von Abgeordneten ihres Vertrauens zur Kandidatur vorschlagen lassen, sodaß die Wahl sich mehr als vier Tage hingezögert hätte und dann nicht mehr verfassungsgemäß hätte stattfinden können. Die deutsche Textilwirtschaft (ich sag nur: Trigema!) hätte mit Anti-Uschi-T-Shirts ein Vermögen gemacht und die Arbeitslosigkeit glatt halbiert.

Und jetzt das : Wulff. Ein mieser dummer kleiner evangelikaler (und noch dazu „katholischer“) Flachwichser aus Hannover, wo sie ihre Frauen an der Leine spazierenführen. Der Mann, der die Verbrecher Schünemann und Sander Minister spielen läßt. Was soll das? Nur damit die Leyen nach Niedersachsen zurückverschoben werden kann und ihr Platz für Rüttgers frei wird, damit der Laschet mit der Kraft durch Freude in Ewigkeit?

Nochmal: wo bleibt der Respekt?

Amen.

PS. : Wie man hört, hatten sich Teile der CDU-Bande beschwert, denen die Laiin nicht reaktionär genug war. Und außerdem ne Frau.

PPS. : Mehr über die Gründe, warum es keine Frau sein durfte, bei Antje Schrupp. Man glaubt es nicht!

PPPS.: Und ich weiß, warum nun wirklich wirklich die Uschi nicht Präsidentin wird: sie ist natürlich für Höheres vorgesehen.

Advertisements

11 Antworten to “Wulff! Wo bleibt der Respekt”

  1. rauskucker Says:

    Egal, ob ich dafür in den Knast komme. Ich habe eh nur noch 30 Jahre zu leben. Hauptsache, die Kopfschmerzen sind weg.

  2. Guinan Says:

    Och, ist doch gut so. Da sind wir ihn los, er darf repräsentieren, hin und wieder mal was unterschreiben, gelegentlich ’ne Rede halten – und kann nicht mehr allzuviel Unsinn anstellen. Weggelobt.
    Und wenn McAllister wirklich sein Nachfolger wird, wie es jetzt gerade heißt, ich glaube, ganz so übel ist das nicht.

  3. rauskucker Says:

    Mecki? Ach du Scheiße. Noch son Grinsegrumpel.

  4. Guinan Says:

    Der ist zumindest noch relativ jung, hat eine eigene Homepage, daher gehe ich davon aus, dass er nicht fragt, was denn nochmal ein Browser sei. Leider ist er in der falschen Partei, aber wenn er in der Richtigen wäre (gibt’s die überhaupt?) hätte sich das Thema ja eh erledigt.
    Gauck würde den Job auch gut machen, aber wo soll die Mehrheit dafür herkommen?
    Wir können doch schon ganz zufrieden sein, dass uns das größte Übel erspart bleibt. Oder bist du jetzt nur enttäuscht, weil du deine geplanten Aktionen gegen die Übermutter in der Rundablage entsorgen kannst?

  5. rauskucker Says:

    Nein, natürlich nicht wirklich. Das Dumme ist nur, daß bei Uschi mal schön deutlich wurde, welche Fratze sich hinter der ewig grinsenden Fassade dieser Leute verbirgt. Ich kann jetzt auch zu Wulff und Mecki keine Anklagepunkte aus dem Ärmel schütteln. (ist ja auch schwer im T-Shirt) Nur sollte man sich von „Nettheit“ und gemäßigtem Auftreten nicht täuschen lassen. (Bei Gutti bin ich da schon etwas weiter…)
    Die beiden genannten Namen von Kabinettsmitgliedern geben aber Stoff für Gruselgeschichten in Hülle und Fülle ab. Frag Fefe. Oder das taz-Archiv.
    Ich bin ansonsten durchaus der Meinung, daß es auch in der CDU vereinzelt anständige und sogar kluge Menschen gibt.

  6. rauskucker Says:

    Und für die Homepage hat der sicher seine Leute.

  7. Guinan Says:

    Wenn man nur tief genug gräbt, findet man wahrscheinlich bei jedem Leichen im Keller. Ich halte die momentan vorgesehen Personalien wirklich für akzeptabel. Richtige Wunschkandidaten hätte ich für keins der Ämter.

    Das Erschreckendste ist, wieviele Leute jetzt schwer enttäuscht sind, dass es nun nicht Frau vdL wird. Da ist nichts, aber auch rein gar nichts angekommen. Die sind wirklich begeistert von ihrem Auftreten – und wer mit 7 Kindern Hausmusik macht, der muss einfach auch gute Politik machen *grusel*

  8. rauskucker Says:

    Naja, und so ähnlich ist es auch mit dem Wulff im Schafspelz. Da gehts nicht um Leichen, aber um Ideologien.

    Einen guten allseits respektierten Kandidaten hätte ich in Klaus Töpfer gesehen.

    ich muß jetzt meine knapp 5 Stunden schlafen.

  9. wulffkenner Says:

    Wulff! Sonen kack! Seine Oma hat bei mir im Dorf, Ebergötzen, gewohnt und war ne echt liebe Frau. Aber glaub blos nicht das dieser Schnellstraßensuperpolitiker sich einmal um sie gekümmert hätt. Außer als es drum ging sie ins heim zu verfrachten. Das ist die Art von Familienverständnis die also bei der CDU so hochgehalten wird, dass man den Verbrecher zum Höchsten representanten unseres Staates macht. grausig

  10. rauskucker Says:

    tja, wulffkenner, ich weiß nicht, ob das wirklich relevant ist. Da muß er wohl selber mit klarkommen.
    Aber man sollte ihn nicht einen Verbrecher nennen. Dazu liegt noch zu wenig Konkretes gegen ihn vor. (Im Gegensatz zu Anderen in seinem Kabinett, wohlgemerkt.)

  11. Dr.med. Zensursula « rauskuckers Blog Says:

    […] Von rauskucker Es gibt da noch eine schöne Geschichte darüber, warum die allseits geliebte Frau v.d.L. nicht Präsidentin werden […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: