Das Ende dieses …

Das Ende dieses irrsinnigen und destruktiven Systems wird entweder zusammenfallen mit dem Ende der Menschheit und einer weitgehenden Verwüstung des Planeten. Oder die Menschen begreifen irgendwann weltweit, daß sie um des Überlebens Willen die private Verfügungsgewalt über die Produktionsmittel abschaffen und durch ein System demokratisch und planvoll gelenkter Gemeinwirtschaft ersetzen müssen. Wie Wolf Biermann sang: „so oder so, die Erde wird rot, entweder lebend rot oder tot rot.“

schrieb ich am 10.10.08 hier:

http://rauskuck.de/Themenarchiv/Mankind/Kapitalismus.htm

Und am 23.7.10 das:

Alle seriösen TV-Sender (wie auch der DLF) melden die Phantastereien des Ufo IFO-Instituts und zeigen sich deutlich hörbar erfreut über die soeben verkündete „Partylaune in der deutschen Wirtschaft“. Haben die denn alle Freibier bekommen? Warum muß die Tagesschau euphorisch verkünden, die IFO-Umfrage mache Hoffnung? Mit Blick z.B. auf den Klimawandel kann Einen dieser blinde Wachstumswahn doch nur zur Verzweiflung treiben.

Der hier war vom 3.12.11 :

Ein paar markante Ausschnitte aus einer Diskussionssendung über die Eurokrise. Max Keiser bringt die Dinge wieder mal präzise auf den Punkt: Nein, die bisherigen „Rettungsmaßnahmen“ für den Euro haben nicht geholfen. Merkel baut als neue Währung einen von Deutschland dominierten Euro auf, mit dem sie Europa beherrschen will (und somit brauche man sich keine Sorgen machen, mit sowas habe Deutschland schließlich reichlich Erfahrungen …) Es herrscht ein Währungskrieg, bei dem die Banken der starken Exportländer (also Deutschland) von der Krise der relativ unkorrupten schwachen südlichen Länder profitieren. Und die Lösung? Die Finanzterroristen z.B. der „Deutschebank“ gehören vor ein Nürnberger Tribunal gestellt und dann für ihre Verbrechen aufgehängt. (Und ich nehme an, daß Max das nicht als Witz meinte.) Shabbir Razawi unterstützt das, plädiert aber auf Erschießen der kriminellen Banker.  Hier auch zum Nachlesen.   ¤

und schließlich, zuletzt:

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben. Die Mittel, die jeder Mensch dafür braucht, dürfen keine Handelsware sein. Ebenso hat jeder Mensch ein Recht auf Arbeit, folglich darf Niemand gezwungen werden, seine Arbeitsleistung zu verkaufen. Handel und Geldwirtschaft müssen also auf Luxusgüter beschränkt werden.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: